Zurück zur Liste

AUTOMATIKGETRIEBE

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Elektronischer Wählhebel 1

R: Rückwärtsgang

N: Leerlaufstellung

D: Regelautomatik

P : Parktaste 2

Der eingelegte Gang wird auf dem Display der Instrumententafel angezeigt.

Impulswähler

Bewegen Sie den Wählhebel 1 um eine oder zwei Rasten nach oben oder unten, um die gewünschte Stellung (R, N oder D) einzurasten, dann lassen Sie den Hebel los und er kehrt in die stabile Stellung zurück.

Die eingerastete Stellung leuchtet in der Instrumententafel auf.

Schalten in P

Bei stehendem Fahrzeug, laufendem Motor oder eingeschalteter Zündung drücken Sie auf den Knopf 2, um die Position P einzulegen.

Schalten aus P

Betätigen Sie bei stehendem Fahrzeug und laufendem Motor das Bremspedal und bewegen Sie den Wählhebel 1 je nach gewünschter Stellung nach oben oder unten.

Wenn das Bremspedal nicht vollständig durchgedrückt ist, werden die Meldung „Bremspedal druecken“ und die Warnleuchte Ó auf der Instrumententafel angezeigt.

Um den Leerlauf einzulegen

Um bei stehendem Fahrzeug und laufendem Motor die Stellung N einzuschalten, muss das Bremspedal betätigt werden, bevor der Wählhebel 1 eine Raste nach oben oder unten bewegt wird.

Prüfen Sie, ob die Warnleuchte P auf der Instrumententafel aktiviert ist, bevor Sie das Fahrzeug verlassen.

Gefahr, dass das Fahrzeug nicht stehenbleibt.

Fahren im Modus „Automatik“

Kippen Sie bei stehendem Fahrzeug, laufendem Motor und betätigtem Bremspedal den Wählhebel 1 zwei Rasten nach unten, um die Stellung D einzurasten.

Die Automatik schaltet im geeigneten Augenblick und bei der günstigsten Motordrehzahl unter Berücksichtigung der Fahrzeugladung, der Straßenbeschaffenheit und des von Ihnen gewählten Fahrstils selbstständig.

Hinweis: Das Bremspedal muss betätigt werden, um die Position des Wählhebels 1 zu ändern.

Kraftstoff sparende Fahrweise

Fahren Sie auf normalen Strecken grundsätzlich in Fahrstufe D und mit nur leicht betätigtem Gaspedal. Die Gangwechsel erfolgen automatisch bei einer niedrigeren Drehzahl.

Beschleunigen - Überholen

Drücken Sie das Gaspedal zügig durch (den Druckpunkt überwinden).

Sie können zu Überholvorgängen auch jederzeit zurückschalten, indem Sie die linke Wippe drücken.

Einlegen des Rückwärtsgangs

Bewegen Sie bei stehendem Fahrzeug und laufendem Motor den Wählhebel 1 zwei Rasten nach oben, um die Stellung R einzurasten.

Wenn das Bremspedal nicht betätigt ist, ertönt ein akustisches Signal, die Anzeige der Position R blinkt für ca. 5 Sekunden in dem Schaltschema an der Instrumententafel, und es wird für ca. 5 Sekunden die Meldung „Bremspedal druecken“ angezeigt.

Hinweis: Wenn bei laufendem Motor in der Stellung N oder D die Fahrgeschwindigkeit zwischen 0 und 8 km/h beträgt, muss zum Schalten in Stellung R das Bremspedal betätigt werden.

Schaltpaddel für den Fahrstufenwechsel 3 und 4

(außer der E-Tech hybride-Ausführung)

Je nach Fahrzeug können Sie die Schaltwippen 3 und 4 für den Gangwechsel verwenden, wenn sich der Wahlhebel in der Stellung D befindet.

3: Herunterschalten (-).

4: Heraufschalten (+).

Die Positionen P, N und R können mit den Paddeln nicht eingelegt werden.

Fahren im manuellen Modus

(Fahrzeuge mit Schaltwippen)

Beim Fahren in Position D können Sie mit den Schaltwippen 3 und 4 am Lenkrad in den manuellen Fahrmodus wechseln. Je nach Fahrzeug sind zwei manuelle Fahrmodi verfügbar:

- Der „temporäre“ manuelle Modus kann verwendet werden, um einen Schaltvorgang zu erzwingen, indem Sie kurz eine der beiden Schaltwippen drücken. Der Fahrmodus D und der geschaltete Gang erscheinen an der Instrumententafel.

Hinweis: Das Getriebe wechselt in den Automatikmodus D, wenn der geschaltete Gang für die Fahrzeugleistung nicht mehr optimal ist oder wenn eine bestimmte Zeit lang keine Schaltwippe betätigt wurde.

- Den permanenten manuellen Modus aktivieren Sie, indem Sie eine der Schaltwippen gedrückt halten. Fahrmodus M und eingelegter Gang werden auf der Anzeige 5 in der Instrumententafel angezeigt.

Hinweis: Um zum Automatikmodus zurückzukehren, halten Sie (je nach Fahrzeug) die rechte Schaltwippe gedrückt oder bewegen den Impulshebel 1 eine oder zwei Kerben nach unten.

In jedem Fall gilt:

- Zum Zurückschalten durch die Fahrstufen drücken Sie das linke Schaltpaddel.

- Zum Hochschalten durch die Fahrstufen drücken Sie das rechte Schaltpaddel.

Hinweis: Die Anzeigen + und - weisen den Fahrer an, in einen höheren oder niedrigeren Gang zu schalten.

Sonderfälle

Unter bestimmten Fahrbedingungen (die beispielsweise den Motorschutz oder das Elektronische Stabilitätsprogramm: ESC ansprechen lassen) kann das automatisierte System die Fahrstufe automatisch wechseln.

Auch zur Vermeidung „falscher Fahrmanöver“ kann die Automatik das Wechseln der Fahrstufe verhindern: In einem solchen Fall blinkt die Anzeige der Fahrstufe einige Sekunden lang.

Ausnahmesituationen

- Wenn Untergrund oder Wetterverhältnisse (starke Steigungen, plötzliches Gefälle, tiefer Schnee, Sand oder Matsch) das Fahren im Automatikmodus erschweren. Bei Fahrzeugen, die mit Schaltwippen ausgestattet sind, empfiehlt es sich, über die Schaltwippen in den manuellen Modus zu wechseln. Dadurch vermeiden Sie bergauf das Hochschalten durch die Automatik und können bei langen Gefällen die Bremswirkung durch den Motor nutzen.

- Um den Motor nicht abzuwürgen, warten Sie bei sehr kalter Witterung einen Moment, bevor Sie die Fahrstufe P oder N verlassen, um Dbzw. R zu wählen.

Abstellen des Fahrzeugs

In den folgenden Fällen wechselt der Wahlhebel automatisch in die Stellung P, und bei entsprechend ausgestatteten Fahrzeugen wird die elektrische Parkbremse angezogen:

- der Motor aus ist;

- der Sicherheitsgurt des Fahrers geöffnet wird und das Fahrzeug steht;

und

- die Fahrertür geöffnet wird und das Fahrzeug steht.

P wird in der Instrumententafel angezeigt.

Da die Position P beim Abstellen des Motors automatisch geschaltet wird, kann es in einigen Situationen (z. B. bei der Benutzung bestimmter Autowaschanlagen) erforderlich sein, die Position N zu schalten:

- Drücken Sie bei laufendem Motor die Taste P, bewegen Sie den Wählhebel 1 eine Kerbe nach oben oder unten und stellen Sie dann den Motor ab.

- Bewegen Sie bei ausgeschaltetem Motor und eingeschalteter Zündung den Wählhebel 1 eine Kerbe nach oben oder unten.

Beim nächsten Neustart des Motors wird die Position P automatisch wie oben beschrieben aktiviert.

Die Position P darf nur bei stehendem Fahrzeug verwendet werden.

Um am Berg zu halten, lassen Sie den Fuß nicht auf dem Gaspedal.

Überhitzungsgefahr des Automatikgetriebes.

Diese Einstellung aus Sicherheitsgründen nur bei stehendem Fahrzeug vornehmen.

Kontrollintervall

Konsultieren Sie das Wartungsdokument für Ihr Fahrzeug, oder wenden Sie sich an einen zugelassenen Händler, um zu prüfen, ob eine planmäßige Wartung des Automatikgetriebes erforderlich ist.

Wenn es nicht gewartet werden muss, muss das Öl nicht nachgefüllt werden.

Funktionsstörungen

- Wenn während der Fahrt in der Instrumententafel die Meldung „Getriebe prüfen“ erscheint, zeigt dies eine Störung an.

Wenden Sie sich baldmöglichst an einen Vertragspartner.

- wird bei der Fahrt die Meldung „Überhitzung Getriebe“ oder „Getriebe kühlen zeitw. Stopp“ auf der Instrumententafel angezeigt, halten Sie so schnell wie möglich an, damit sich das Getriebe abkühlen kann, und warten Sie, bis die Meldung verschwindet;

- wird bei der Fahrt, die Meldung „Risiko Getriebe- schaden“ auf der Instrumententafel angezeigt, wird die Motorleistung bewusst begrenzt, um das Getriebe zu warten.

Wenden Sie sich baldmöglichst an einen Vertragspartner.

- Problemlösung bei Fahrzeugen mit Automatikgetriebe ABSCHLEPPEN: Panne.

Im Fall einer Motorstörung oder elektrischen Störung (Batteriefehler), die die Funktion des Quickshift-Getriebes betrifft, achten Sie darauf, dass das Fahrzeug ordnungsgemäß festgesetzt wird.

Wenn die Meldung „P Automatik- getriebe defekt“ auf der Instrumententafel angezeigt wird, kann die Parkbremse möglicherweise nicht angezogen werden. Sichern Sie das Fahrzeug unbedingt mit der elektronischen Parkbremse und wenden Sie sich an einen Vertragshändler.

Wenn Sie beim Rangieren mit dem unteren Fahrzeugbereich gegen eine Beton-Wegmarke, einen hohen Bordstein oder andere straßenbauliche Einrichtungen stoßen, kann das Fahrzeug beschädigt werden. Es kann beispielsweise zur Verformung einer Achse kommen.

Lassen Sie Ihr Fahrzeug gegebenenfalls von einer Vertragswerkstatt überprüfen, um jegliches Unfallrisiko auszuschließen.