E-TECH HYBRIDE FAHRZEUGSYSTEM: Einführung

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Das E-Tech hybride-Fahrzeugsystem nutzt einen Elektromotor zur Leistungsunterstützung des Verbrennungsmotors (beim Beschleunigen, Anfahren usw.).

Das Fahrzeug verfügt über ein höheres Beschleunigungsmoment und verbraucht zugleich weniger Kraftstoff.

Das Fahrzeug kann auch vollelektrisch ohne Unterstützung des Verbrennungsmotors fahren. Das Fahrzeug nutzt die in der „400-V“-Antriebsbatterie gespeicherte Energie.

Batterien

Das E-Tech hybride-Fahrzeug ist mit zwei Batterietypen ausgestattet:

- einen „400-V“-Antriebsakku;

- „12-V“-Zusatzbatterie.

„400-Volt“-Antriebsbatterie

Diese Batterie befindet sich unter dem Heckboden und speichert Energie, die für die korrekte Funktion des Elektromotors benötigt wird.

Wie bei jedem Akku entlädt sich diese, wenn sie genutzt wird. Die Antriebsbatterie wird geladen:

- während der Brems- und Verzögerungsphasen des Fahrzeugs;

- wenn der Verbrennungsmotor automatisch startet, um als Generator zu wirken.

Die Reichweite im elektrischen Fahrmodus ist abhängig vom Ladezustand der Antriebsbatterie sowie von Ihrem Fahrstil und Verbrauchern (Klimaanlage, Heizung usw.).

Bei einer Entladung der Antriebsbatterie bewegt der Verbrennungsmotor das Fahrzeug alleine, bis die Antriebsbatterie ausreichend geladen ist.

„12-V“-Zusatzbatterie

Die im Gepäckraum befindliche „12-Volt“-Zusatzbatterie liefert die Energie zum Öffnen bzw. Schließen und für weitere Fahrzeugausstattung.

Hinweis: Die „12-Volt“-Zusatzbatterie wird für das Starten des Motors nicht verwendet. Dies wird durch bereitgestellt durch das E-Tech hybride-System.

Das Bordnetz des E-Tech hybride-Fahrzeugs verwendet eine direkte Spannung von ca. 400 Volt.

Dieses System kann während und nach dem Ausschalten der Zündung heiß sein. Beachten Sie die Warnhinweise auf den Etiketten, die sich im Fahrzeug befinden.

Jegliche Eingriffe oder Änderungen am „400-Volt“-System des Fahrzeugs (Bauteile, Kabel, Stecker, Antriebsbatterie) sind streng verboten aufgrund der Gefahren, die solche Eingriffe für Ihre Sicherheit darstellen können. Wenden Sie sich an einen Vertragspartner.

Es besteht die Gefahr von schweren Verbrennungen oder Stromschlag mit tödlichen Folgen.

Die elektrischen Bauteile Ihres Fahrzeugs, die Gefahren für Ihre Sicherheit darstellen können, sind mit dem Symbol A gekennzeichnet.

„400-Volt“-Stromkreis

Den 400-Volt-Stromkreis erkennt man an den orangen Kabeln 6 und an den mit dem Symbol gekennzeichneten Elementen.

Geräusche

Die E-Tech hybride-Fahrzeuge sind im elektrischen Fahrmodus besonders leise. Sie selbst und auch andere Verkehrsteilnehmer sind daran nicht unbedingt gewöhnt. Es ist nicht leicht, das fahrende Fahrzeug an seinem Geräusch zu erkennen.

Da der Elektromotor leise ist, hören Sie eventuell ungewöhnliche Geräusche (aerodynamische Geräusche, Reifengeräusche usw.) sowie Geräusche vom Betrieb des E-Tech hybride-Systems (z. B. Kühlung der Antriebsbatterie).

Fußgängerhupe

Mit der Fußgängerhupe können Sie andere Verkehrsteilnehmer, insbesondere Fußgänger und Fahrradfahrer, auf Ihre Anwesenheit aufmerksam machen. Im elektrischen Fahrmodus wird dieser Alarm automatisch aktiviert. Der Ton wird ausgelöst, wenn das Fahrzeug mit einer Geschwindigkeit zwischen ca. 1 km/h und 30 km/h fährt.

Weitere Informationen zur Fußgängerhupe finden Sie in der Multimediaanleitung.

Bei einer Störung der Fußgängerhupe wird die Kontrolllampe mit der Meldung „Tonsignal außen defekt“ in der Instrumententafel angezeigt.

Wenden Sie sich an einen Vertragspartner.

Ihr E-Tech hybride-Fahrzeug ist sehr leise. Überprüfen Sie beim Verlassen des Fahrzeugs immer, ob der Fahrstufenwahlschalter sich in Position P befindet, aktivieren Sie die Parkbremse und schalten Sie die Zündung aus.

GEFAHR SCHWERER VERLETZUNGEN.

Maßnahme

Das E-Tech hybride-System wählt den Verbrennungsmotor und/oder den Elektromotor je nach Fahrstil (sanft, sportlich usw.), Verkehrsbedingungen und gewähltem Fahrmodus (siehe die Informationen unter „MULTI-SENSE“ MULTI-SENSE).

Unwetter - Überflutete Straßen:

Befahren Sie keine überfluteten Straßen, wenn das Wasser höher als bis zum unteren Felgenrand reicht.

Energiefluss

Je nach gewähltem Fahrmodus werden die unterschiedlichen Energieflüsse in der Instrumententafel angezeigt.

Dies sind Energieflüsse zwischen:

- B: dem Verbrennungsmotor;

- C: den Rädern;

- D: der elektrischen Baugruppe (mit Antriebsbatterie und Elektromotor).

Die Farbe der Flüsse variiert:

- Blau: Elektrische Energie;

- Weiß: Vom Verbrennungsmotor erzeugte Energie.

Fluss E „Antrieb Verbrennungsmotor“

Der Verbrennungsmotor wird verwendet, um das Fahrzeug anzutreiben.

Fluss F „Energieerzeugung“

Der Verbrennungsmotor lädt die Antriebsbatterie wieder auf.

Fluss G „Elektrischer Antrieb“

Die elektrische Baugruppe wird verwendet, um das Fahrzeugs anzutreiben. Der Strom G fließt von der Antriebsbatterie zu den Rädern (Traktion), aber auch von den Rädern zur Antriebsbatterie (regeneratives Bremsen).

Warnleuchte für den Füllstand der regenerativen Bremsen H

Wenn Sie den Fuß vom Gaspedal nehmen oder auf das Bremspedal treten, wandelt der Elektromotor und/oder das regenerative Bremssystem die durch die Fahrzeugverzögerung erzeugte Energie in elektrische Energie um E-TECH HYBRIDE-FAHRZEUGSYSTEM: Regeneratives Bremssystem.

Dies dient dem Abbremsen des Fahrzeugs und der Wiederaufladung der Antriebsbatterie.

Hinweis: Eine Kombination verschiedener Flüsse ist möglich (z. B. eine Kombination von E-Fluss und G-Fluss bedeutet, dass sowohl der Verbrennungsmotor als auch der Elektromotor das Fahrzeug gemeinsam antreiben.

Die Farbe der Räder C variiert je nach Motor, der zum Bewegen des Fahrzeugs verwendet wird:

- blau: Elektromotor;

- weiß: Verbrennungsmotor;

- blau und weiß: Elektromotor und Verbrennungsmotor.

Sonderfall

Wenn die Antriebsbatterie einen maximalen Ladezustand erreicht hat, wird die Motorbremse vorübergehend reaktiviert. Passen Sie Ihre Fahrweise entsprechend an.

Die Motorbremse kann in keinem Fall das Betätigen des Bremspedals ersetzen.

Vollelektrischer Fahrmodus

Die 7 Warnlampe leuchtet in der Instrumententafel auf, um Sie darüber zu informieren, dass das E-Tech hybride-System ausschließlich die elektrische Baugruppe zum Antreiben des Fahrzeugs verwendet.

Wenn das E-Tech hybride-System den Verbrennungsmotor mit oder ohne den Elektromotor verwendet, um das Fahrzeug anzutreiben, ist es möglich, manuell in den vollelektrischen Modus umzuschalten.

Dieser Modus kann gewählt werden, wenn:

- die Antriebsbatterie ausreichend geladen ist;

- die Geschwindigkeit des Fahrzeugs weniger als etwa 50 km/h beträgt.

Drücken Sie auf den Schalter 8.

Die Warnlampe im Schalter 8 und die 7 -Warmlampe in der Instrumententafel leuchten. Ansonsten erscheint in der Instrumententafel die Warnmeldung „EV nicht verfügbar“.

Drücken Sie erneut auf den 8-Schalter, um den vollelektrischen Modus zu deaktivieren. Die 8 Kontrolllampe des Schalters geht aus. Die 7 -Warnlampe erlischt in der Instrumententafel, wenn das Fahrzeug in den Hybridmodus wechselt und der Verbrennungsmotor anspringt.

Hinweis: Wenn der Ladezustand der Antriebsbatterie niedrig ist, schaltet das Fahrzeug automatisch in den Hybridmodus und der Verbrennungsmotor springt an: Die 7 -Warnlampe erlischt in der Instrumententafel und die Warnlampe im Schalter 8 erlischt ebenfalls, um dies zu bestätigen.