KRAFTSTOFFTANK

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Nutzbares Fassungsvermögen des Tanks: 105 oder 80 Liter (je nach Fahrzeug).

Befüllen des Tanks

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise:

- warten Sie bei ausgeschalteter Zündung mindestens 20 Sekunden, bevor Sie mit der Betankung beginnen;

- öffnen Sie die Fahrertür, um die Tankverschlussklappe 1 zu öffnen;

- entriegeln Sie je nach Fahrzeug den Deckel 2 mit dem Schlüssel, nehmen Sie ihn ab und befestigen Sie ihn an der Klappe 1;

- füllen Sie bei Teilbefüllung des Tanks mindestens 10 Liter Kraftstoff nach.

Bei Nichtbeachtung dieser Hinweise wird der Tankfüllstand auf den Displays und Anzeigen nicht ordnungsgemäß erfasst.

Prüfen Sie nach dem Betanken, ob Tankdeckel und Tankverschlussklappe korrekt geschlossen sind.

Betanken des Fahrzeugs

Bei stehendem Motor springt die Automatik der Zapfpistole bei annähernd vollem Tank zum ersten Mal heraus, die Automatik maximal noch zwei Mal auslösen, damit der konstruktionsbedingte Expansionsraum erhalten bleibt.

Kraftstoffarten, die den Europäischen Normen - mit denen die Motoren von in Europa verkauften Fahrzeugen kompatibel sind - entsprechen. MOTORDATEN.

Kraftstoffqualität

Unbedingt Diesel tanken. Beim Tanken darauf achten, dass kein Wasser in den Tank gelangt. Der Verschluss und seine Umgebung müssen staubfrei sein.

Verwenden Sie einen hochwertigen Kraftstoff, der den spezifischen oder gleichwertigen Vorschriften des Landes, in dem das Fahrzeug vermarktet wird, entspricht. Dieser muss den Angaben auf dem Aufkleber an der Tankverschlussklappe 1 entsprechen MOTORDATEN.

Beim Betanken muss der Motor abgestellt sein (und nicht im Standby-Modus, bei Fahrzeugen mit Stop and Start-Funktion): Sie müssen die Zündung ausschalten ABSTELLEN, STARTEN DES MOTORS, START-STOP-FUNKTION.

Brandgefahr!

Geben Sie niemals Benzin (bleifrei oder E85) in den Dieselkraftstoff, auch nicht in geringen Mengen.

Verwenden Sie keinen Kraftstoff auf Ethanolbasis, wenn Ihr Fahrzeug dafür nicht geeignet ist.

Geben Sie kein Reagens in den Kraftstoff - der Motor kann dabei beschädigt werden. REAGENSBEHÄLTER.

Wenn Sie dem Kraftstoff ein Additiv hinzufügen möchten, verwenden Sie ein von unserer technischen Abteilung zugelassenes Produkt.

Wenden Sie sich an einen Vertragspartner.

Der Tankdeckel ist typspezifisch.

Diesen im Bedarfsfall durch einen identischen Tankdeckel ersetzen. Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Den Tankdeckel nicht in die Nähe einer offenen Flamme oder einer Hitzequelle bringen.

Reinigen Sie den Einfüllbereich nicht mit einem Hochdruckreiniger.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit sind jegliche Arbeiten sowie Veränderungen am Kraftstoffversorgungssystem (Steuergeräte, Verkabelung, Kraftstoffkreislauf, Einspritzventile bzw. -düsen, Schutzabdeckungen usw.) strengstens untersagt (dies ist ausschließlich dem qualifizierten Personal einer Vertragswerkstatt vorbehalten).

Anhaltender Kraftstoffgeruch

Falls es zu einem anhaltenden Kraftstoffgeruch kommt:

- Halten Sie - unter Berücksichtigung der Verkehrssituation - an und schalten Sie die Zündung aus.

- Schalten Sie den Warnblinker ein, lassen Sie alle Fahrzeuginsassen aussteigen und achten Sie darauf, dass sich diese vom Verkehr fernhalten.

- Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Vorsicht bei Arbeiten im Motorraum. Der Motor kann noch heiß sein. Zudem kann sich der Kühlerventilator jederzeit in Gang setzen. Die Kontrolllampe im Motorraum erinnert daran.

Verletzungsgefahr!

Entlüften des Kraftstoffkreislaufs

Wurde der Kraftstofftank versehentlich vollständig leergefahren, muss der Kraftstoffkreislauf entlüftet werden, bevor der Motor neu gestartet werden kann:

- Bringen Sie den Zündschlüssel in die Stellung „Ein“ M EINFAHREN, ZÜNDSCHLOSS und warten Sie einige Minuten, bevor Sie starten, um das Füllen des Kraftstoffkreislaufs zu ermöglichen;

- drehen Sie den Schlüssel auf D. Wiederholen Sie den Vorgang, falls der Motor nicht startet;

- wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt, falls der Motor nach mehreren Versuchen immer noch nicht startet.

Die benachbarten Bauteile (Generator, Anlasser, Motoraufhängung usw.) müssen gegen etwaige Dieselkraftstoffspritzer geschützt werden.