BESONDERHEITEN BEI FAHRZEUGEN MIT DIESELMOTOR

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Motordrehzahl (Diesel)

Die Dieselmotoren sind mit einer Einspritzanlage ausgerüstet, die ein Überschreiten der Höchstdrehzahl in allen Gängen verhindert.

Wenden Sie sich sofort an eine Vertragswerkstatt, wenn die Meldung „Abgassystem prüfen“ erscheint und gleichzeitig die Kontrolllampen Ä und © aufleuchten.

Während der Fahrt kann je nach verwendeter Kraftstoffqualität ausnahmsweise Weißrauch austreten.

Die Ursache hierfür liegt in der automatischen Reinigung des Partikelfilters und hat keine Auswirkungen auf das Fahrverhalten.

Leergefahrener Kraftstofftank

Wurde der Tank nach einer vollständigen Entleerung befüllt, muss das Kraftstoffsystem entlüftet werden. KRAFTSTOFFTANK vor dem Neustart des Motors.

Aufkleber zur Rauchtrübung der vom Motor erzeugten Abgase

1-Informationen sind auf dem im Motorraum angebrachten Aufkleber A zu finden.

1 Diesel-Abgasemissionen.

Vorkehrungen im Winter

Um Betriebsstörungen bei niedrigen Temperaturen zu vermeiden:

- Darauf achten, dass die Batterie stets korrekt geladen ist;

- Fahren Sie den Kraftstofftank nicht zu weit leer, um die Bildung von Kondenswasser zu vermeiden.

Stellen Sie Ihr Fahrzeug nicht an einem Ort ab, an dem brennbare Stoffe wie trockenes Gras oder Laub mit der heißen Auspuffanlage in Berührung kommen können und lassen Sie auch den Motor nicht an einem solchen Ort im Leerlauf drehen.

Partikelfilter

Der Partikelfilter ist Bestandteil des Abgasbehandlungssystems von Dieselmotoren.

Je nach Fahrzeug weist die in der Instrumententafel angezeigte Kontrollleuchte darauf hin, dass der Filter zunehmend verstopft ist und gereinigt werden muss.

Automatische Regeneration

Setzen Sie hierzu, wenn die Kontrolllampe aufleuchtet, die Fahrt unter Beachtung der Verkehrsbedingungen und der Geschwindigkeitsbegrenzung fort, bis die Kontrolllampen ausgehen. Die Motordrehzahl nach Möglichkeit nicht unter 2000/min abfallen lassen.

Die Kontrolllampe sollte nach 10 bis 20 Minuten erlöschen. DISPLAYS UND ANZEIGEN.

Die Anzeige der Kontrolllampe in der Instrumententafel kann von einer Erhöhung der Motordrehzahl und dem Einsetzen des Kühlbetriebs begleitet sein. Beides dient zur Reinigung des Partikelfilters.

Hinweis: Die Kontrolllampe kann erneut aufleuchten, wenn die Fahrbedingungen für die Filterreinigung nicht vollständig erfüllt sind. Wenn das Fahrzeug anhält oder die Motordrehzahl weniger als 2.000/min beträgt, bevor die Kontrolllampe erlischt, muss der Vorgang möglicherweise wiederholt werden.

Um die automatische Regeneration des Partikelfilters zu erleichtern, führen Sie alle 200 km eine lange Fahrphase (mindestens 20 Minuten) auf Hauptstraßen durch.

Manuelle Regeneration

(je nach Fahrzeug)

Wenn es nicht möglich ist, die Bedingungen (erforderliche Fahrzeit usw.) einzuhalten, erscheint die Kontrolllampe auf der Instrumententafel zusammen mit der Meldung „Regeneration Filter starten“, um anzuzeigen, dass der Sättigungsgrad für eine automatische Regeneration zu hoch ist.

In diesem Fall ist es notwendig, die Partikelfilterreinigung manuell durchzuführen.

Um dies zu tun, wenn die Warnleuchte erscheint, parken Sie das Fahrzeug außerhalb des Verkehrs. Bei laufendem Motor:

- deaktivieren Sie die Stop and Start-Funktion, wenn das Fahrzeug damit ausgestattet ist FUNKTION STOP AND START;

- Ziehen Sie die Handbremse an;

- bringen Sie den Hebel in Neutralstellung;

- drücken Sie die Taste 3 oder 4 mehrere Male, bis die Meldung „Partikelf.regen. langer Druck“ erscheint;

- halten Sie die Taste 2 gedrückt, bis die Meldung „Regeneration Filter läuft“ erscheint. Die Kontrolllampe blinkt.

Warten Sie, bis die Kontrolllampe erlischt (ca. 20 Minuten).

In der Instrumententafel erscheint die Meldung „Regeneration Filter beendet“.

Wenn die Bedingungen vor oder während der Regeneration nicht erfüllt sind, erlischt die Kontrolllampe und die Meldung „Regener. Filter unterbrochen“ wird angezeigt und der Vorgang abgebrochen.

Die Meldung „Partikelf.regen. langer Druck“ wird erneut angezeigt, damit Sie den manuellen Vorgang erneut durchführen können.

Hinweis:

- während des Regenerationsprozesses steigt die Motordrehzahl zunächst auf ca. 3.000/min, um den Motor zu erwärmen. Danach sinkt sie dann bis zum Ablauf der Regeneration auf ungefähr 1.700 U/min;

- eine manuelle Regeneration ist nicht möglich, wenn der Motor, das Kühlsystem oder die Umgebungstemperatur kalt sind. Sie startet erst, nachdem sich der Motor warm ist.

- bei der Regeneration treten häufig weiße Dämpfe und ungewöhnliche Gerüche aus dem Abgassystem aus. Dies bedeutet nicht, dass das System nicht ordnungsgemäß funktioniert;

- durch Drücken eines der Pedale wird die Partikelfilterregeneration unterbrochen.

Sonderfälle

Wenn der Filter stark zugesetzt ist, erscheinen in der Instrumententafel die Kontrolllampe © und - je nach Fahrzeug - die Kontrolllampe zusammen mit der Meldung „Einspritzung prüfen“. In diesem Fall ist eine Fachwerkstatt aufzusuchen.

Wenn die Kontrollleuchte ® und - je nach Fahrzeug - die Kontrollleuchte erscheinen und zudem die Meldung „Motor kann zerstört werden“ angezeigt wird, muss das Fahrzeug angehalten, der Motor abgestellt und eine Fachwerkstatt kontaktiert werden.

Stoppen der laufenden Regeneration

Um die Regeneration des Partikelfilters zu unterbrechen, drücken Sie eines der Pedale.

Das Aufleuchten der Warnlampe ® bedeutet: Halten Sie, zu Ihrer eigenen Sicherheit, unter Berücksichtigung der Verkehrssituation sofort an. Stellen Sie den Motor ab und starten Sie ihn nicht erneut. Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.

Starten Sie die Regeneration nicht in einer Garage oder in begrenzten Räumen.

Es besteht Vergiftungs- oder Erstickungsgefahr durch Abgase.

Stellen Sie sicher, dass sich während der Regeneration niemand in der Nähe des Auspuffs befindet.

Es besteht Verbrennungsgefahr.

Stellen Sie Ihr Fahrzeug nicht an Orten ab, an dem brennbare Stoffe wie trockenes Gras oder Laub mit der heißen Auspuffanlage in Berührung kommen können.

Brandgefahr!